Stand Up Paddling SUP

Stand Up Paddling
Das Stand Up Paddling (SUP), auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, bei der man sich aufrecht stehend auf einer Art Surfboard mit einem langen Stechpaddel fortbewegt. Diese Sportart findet rasent schnell Anhänger in jeder Altersgruppe. Auch als absoluter Anfänger hat man schnell Erfolge, macht riesige Fortschritte und kann gleichzeitig die Umgebung mit ihren Flüssen und Gewässern erkunden.

Ein echter Knaller für Schulklassen, Kindergeburtstage, Familienausflug, Pärchen oder für Individualisten, die etwas Neues, Originelles und Individuelles suchen. Frei nach dem Motto: Wer wagt, gewinnt!“

Bootsstation Dorfmark SUPS
Bootsstation Dorfmark SUPS

Wir bieten Ihnen mit Stand Up Paddling (Böhme oder Wümme) nicht nur einen Funsport, sondern ein originelles Erlebnis in purer Natur. Wir sind wie immer bemüht neue Trends frühzeitig zu erkennen und diese Ihnen anzubieten. Ein Riesenspass, der zudem Kraft, Ausdauer und Kondition durch Ganzkörperbewegung fördert.

Stand Up Paddling boards
Stand Up Paddling boards

Stand Up Paddling hat sich zu einem echten Sommertrend, ja zu einem Boom entwickelt. Es ist ein Freizeitsport, der kinderleicht zu erlernen ist. Auch ist es eine umweltschonende Art sich auf dem Wasser fortzubewegen und sich aktiv zu betätigen.
Ein echt cooles Outdoor Erlebnis!!!

Einer der SUP-Trailer der Bootsstation Dofmark
Einer der SUP-Trailer der Bootsstation Dofmark

Der Ursprung von Stand Up Paddling (SUP)

Dieser neue Trend bzw. diese neue Trendsportart wurde ursprünglich auf Hawaii entwickelt, bevor die SUPs nun die Welt erobern. Die ersten mit nur einem sehr langen Paddel aufrechtstehenden „Surfer“ oder „Paddler“ waren der Geschichte nach wohl die Polynesier. Schon damals paddelten sie stehend mit ihren Holzkanus über Thakities Ritte, um zu Fischen und so ihr Abendbrot zu verdienen.

Surflehrer auf Hawaii standen auf ihren Boards, um ihre Gruppen besser im Auge zu haben.

Um von ihren Surftouristen in den 50er Jahren Fotos zu machen, stellten sich die Surflehrer auf Longboards. Zu dieser Zeit strömten viele US-Amerikaner nach Waikiki.Im Laufe der Zeit wurden die Boards dieser Beachboys immer kürzer. Hinzu kam, dass wasserdichte Kameras entwickelt wurden. So verlor das SUP-Surfen kurz an Bedeutung, bis Pioniere wie z. B. John Zabatock das Surfen auf dem SUP als eigene Sportart für sich entdeckten und weiter stehend auf dem Board surfte.

Heute ist das Stand Up Paddling (kurz: SUP) eine der neuen Trendsportarten, die sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein erfreut. Das besondere daran: Man kann das Stand-Up-Paddling innerhalb kürzester Zeit erlernen. Es bedarf keinerlei Vorkenntnisse. Selbst für Ungeübte und Menschen, die lange gar keinen Sport betrieben haben, bereitet es enorm viel Freude, da es Bewegung mit der Natur verbindet. Und das in einer besonders gelenkschonenden und gesundheitsfördernden Art und Weise. So wird die eigene Fitness durch ein Ganzkörper-Workout gestärkt.

Das Stand Up Paddling verbindet Kanusport, Wellenreiten und Fitness-Workout. Durch das schnelle Erlernen ist es für jeden attraktiv. Die körperliche Ertüchtigung in der Natur in Verbindung mit dem Wasser (der Böhme oder der Wümme oder auch einem See) bietet die ideale Entspannung nach einem arbeitsreichen Tag oder auch, um am Wochenende einen wunderschönen Tag mit den Lieben zu verbringen.